Ladung zu den Aufsichtsarbeiten

Die Ladung zu den Aufsichtsarbeiten wird frühestens drei Wochen und spätestens eine Woche vor dem ersten Prüfungstag zugesandt; in der Regel drei Wochen vorher. Zeitgleich werden im Internet unter „Tagesaktuelle Informationen“ die Kennziffern der Prüflinge veröffentlicht, die für den Folgemonat geladen werden.
Auskünfte zu der Frage, ob jemand geladen wird oder nicht oder wie wahrscheinlich es ist, ob verschoben werden muss oder nicht, können nicht erteilt werden – auch telefonisch nicht.

Mitteilung der Ergebnisse der Aufsichtsarbeiten

Die Prüflinge, die zur mündlichen Prüfung zugelassen sind, erhalten die Ergebnisse der Aufsichtsarbeiten zusammen mit der Ladung zur mündlichen Prüfung ca. zwei bis drei Wochen vor dem konkreten Prüfungstermin.

Die Ergebnisse der Aufsichtsarbeiten von Abschichtern werden jeweils nach Eingang beim Justizprüfungsamt mitgeteilt. Sollte dies nicht erwünscht sein, muss eine entsprechende schriftliche Erklärung unter Angabe des Aktenzeichens gegenüber dem Justizprüfungsamt abgegeben werden. Die Ergebnisse der letzten Aufsichtsarbeiten erhalten auch Abschichter erst mit der Ladung zur mündlichen Prüfung.

Prüflinge, bei denen die staatliche Pflichtfachprüfung bereits aufgrund der Ergebnisse der Aufsichtsarbeiten gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 1 JAG NRW für nicht bestanden erklärt wurde, erhalten ca. Anfang bis Mitte des vierten Monats nach Anfertigung sämtlicher Aufsichtsarbeiten entsprechend Bescheid. Eine Veröffentlichung der betroffenen Kennziffern erfolgt zeitgleich unter „Tagesaktuelle Informationen“.

Orte der Aufsichtsarbeiten

Für die Anfertigung der Aufsichtsarbeiten stehen Säle in den nachfolgend aufgeführten Gerichten zur Verfügung.

Termine der Aufsichtsarbeiten – Jahresübersichten

Übersicht über die Tage, an denen im laufenden Kalenderjahr und - sobald bekannt - im folgenden Kalenderjahr Aufsichtsarbeiten geschrieben werden. Änderungen aus organisatorischen Gründen bleiben vorbehalten!