Für die Teilnahme an einer Verfahrenssimulation, die von einer inländischen oder ausländischen Hochschule in fremder Sprache durchgeführt wurde, bleibt ein Semester bei der Berechnung der Fachsemesterzahl unberücksichtigt, wenn der Prüfling hierfür Lehrveranstaltungen von mindestens sechzehn Semesterwochenstunden besucht und einen Leistungsnachweis erworben hat.

    
Insbesondere dass in der erforderlichen Wochenstundenzahl an fremdsprachigen Veranstaltungen teilgenommen wurde, ist durch eine Bescheinigung der Universität nachzuweisen.
    
Sofern die Teilnahme an einem Moot Court Teil der Schwerpunktbereichsprüfung ist, führt dies dazu, dass das entsprechende Semester auf die Freischussfrist anzurechnen ist (kein Freisemester).
   
Ein Leistungsnachweis kann nicht zugleich als Beleg der Voraussetzungen des § 7 Abs. 1 Nr. 2 JAG NRW (Zwischenprüfung) oder des § 28 Nr. 3 S. 3 JAG NRW (Schwerpunktbereichsprüfung) eingesetzt werden (§ 25 Abs. 4 JAG NRW).
    
Merkblatt zum Freiversuch.