Im Oberlandesgerichtsbezirk Hamm werden ausschließlich Auszubildende zur/zum Justizfachangestellten ausgebildet.

Die Ausbildung richtet sich nach der Verordnung über die Berufsausbildung zur/zum Justizfachangestellten vom 26.01.1998, veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 6 Seite 195 vom 30.01.1998. Die Verordnung kann in jeder Gerichtsbücherei eingesehen werden.

Justizfachangestellte nehmen büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben bei Gerichten und Staatsanwaltschaften wahr. Sie sind überwiegend in Service-Einheiten (Büroassistenz für Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger) in den Fachgebieten Zivilprozess, Zwangsvollstreckung, Insolvenzen, Ehe- und Familiensachen, Strafprozess, Grundbuch, Nachlass, Vormundschaft und Betreuungen sowie Register tätig. Dort sind sie auch Anlaufstelle für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen.

Zuständig für die Einstellung der Auszubildenden sind die jeweiligen Behördenleiterinnen bzw. Behördenleiter der Ausbildungsamtsgerichte.

Eine frühzeitige Bewerbung – etwa ein Jahr vor Ausbildungsbeginn – wird empfohlen. Bewerbungen können grundsätzlich nur online über das Bewerbungsportal Sprung in einen anderen Internetauftritt der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen eingereicht werden.

Weiter finden Sie hier ein Merkblatt über die Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab .

    

Nähere Informationen über die Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten erhalten Sie auf der Internetseite der Justizverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab